Das neue ÖVP Team – Ein Gespräch über geile Autos und Kanzler Strache

Homajon: Bei der ÖVP gab es im Regierungsteam eine „Rochade“. Kommt der Begriff nicht vom Schach?

David: Den Begriff hast du falsch aufgefasst. „Rochade“ ist eine Mischung aus Ferrero Rocher und Marmelade. Das Regierungsteam der ÖVP hat gemeinsam gegessen.

H: Wenn man so manche Postenbesetzung betrachtet, dürften sie wohl einen Clown gefrühstückt haben.

D: Da Clowns gemeinhin zur Belustigung der Menschen eingesetzt werden, hat dieser Terminus im Bezug auf die ÖVP seinen passenden Platz gefunden.

test
Quelle: Flickr/Ben Cumming (cc-license http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/deed.de)

H: Glaubst du gibt es Clowns die Mitglied bei der ÖVP sind? Das sind doch hauptsächlich Bauern und sonstige Konservative. Aber warum sollte ein Clown nicht Bauer und konservativ sein?

D: Ich glaube die ÖVP macht sich ein bisschen zum Affen – ebenfalls ein sehr unterhaltsamer Zeitgenosse! Aber sind wir uns mal ehrlich: Was wären denn Alternativen gewesen?

Quelle: Flickr/bobosh_t (cc-license http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/deed.de)

H: Affen in die Politik! Bonobos zum Beispiel. Die regeln ihre Konflikte mit Geschlechtsverkehr. Das wäre doch eine dankbare Show bei der nächsten TV-Konfrontation der Spitzenkandidaten. „Ich bin absolut nicht Ihrer Meinung! Wollen wir es treiben?“ Damit könnte der ORF seine Quote ins Unermessliche steigern.


D
: Du spricht hier von einer Affen-Runde statt der üblichen Elefanten-Runde oder? Affen entfernen sich doch auch gegenseitig lästige Läuse, nicht wahr? Ich sehe schon Frau Fekter bildlich vor mir, wie sie gerade ausländische Läuse von Frau Mikl-Leitners Rücken zu entfernen versucht.

H: Die neue Innenministerin kommt aus Niederösterreich. Noch nie etwas von der gehört. Soll aber eine Hardlinerin sein. Was sonst?
Fekter ist jetzt Finanzministerin. Sie hat vor ein paar Tagen in einem Interview gesagt, dass Sie sich das Ressort zutraue. Kinder kann man aber als Finanzministerin nicht abschieben lassen, oder?

D: Hardlinerin die Zweite – man hört auf unsere Gebete! So weit ich weiß, kann man im Finanzministerium keine Kinder abschieben lassen. Dafür kann man Geld zur Verfügung stellen, damit sie im Geil-o-mobil durch die Stadt geführt werden.
David : Hast du gewusst dass Hr. Töchterle 1994 für die Grünen kandidiert hat?

H: Ja, habe ich heute gehört. Was sagt das schon aus?
Der Herr Kurz soll ja Staatssekretär für Integration geworden sein, weil er aus Wien kommt. Die Begründung erschließt sich mir nicht wirklich.
Nur am Rande: glaubst du bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz einen eigenen Parkplatz für sein Geil-o-mobil?

D: Wie stellst du dir einen Kärntner Integrationssekretär denn vor? Eben. Bezüglich dem Parkplatz: Kein Parkwächter würde es auch nur annähernd wagen, dem Geil-o-mobil einen Strafzettel unter die Scheibenwischer zu klemmen – viel zu geiles Auto. Viel interessanter: Welche Aufgabe hat der liebe Herr denn?

H: Geil sein.

D: Hoffentlich ist er lang geil und nicht nur kurz. Obwohl? Wichtig ist eigentlich nur, dass die liebe SPÖ zufrieden ist, nicht wahr?

H: Was ist eigentlich die Strategie der SPÖVP Regierung? Strache so bald als möglich zum Kanzler zu machen?
Bundeskanzler Strache… ein Bundesklanzer der seinen Vornamen nicht ausschreibt.

D: Hat die Koalition jemals das Wort „Strategie“ in den Mund genommen? Weiß sie überhaupt wie man es schreibt? Umfragen zufolge liegt die ÖVP bereits hinter der FPÖ. Kann das stimmen?

H: So wie sich die ÖVP anstellt, kann sie froh sein wenn sie bei der nächsten Wahl über die 4-Prozent-Hürde kommt.
Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, was für Leute die FPÖ wählen. Mit FPÖ-Wählern mochte ich grundsätzlich nichts zu tun haben.

D: Bei diesem ganzen Kasperl-Theater drängt sich richtig unsere 2gewinnt-Partei auf. Ob wir auffallen würden?
Ich befürchte wir müssen lernen, mit FPÖ-Wählern umgehen zu können. Großes Lob an die restlichen Parteien, die es nicht schaffen sich dem Rechtsruck in unserem Land entgegenzusetzen. Ob die neue ÖVP hier etwas zu ändern vermag, ist sehr zu hoffen, aber stark zu bezweifeln.

Homajon / David

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s