Der Wunsch nach einer Bikinifigur

Schon mitbekommen? Es ist Sommer. Eine von vier Jahreszeiten. Seine Merkmale sind Schweiß, offene Schuhe und der irre Wunsch nach einer Bikinifigur (Warum wählt man ein Atoll als Schönheitsideal?). Haben Sie sich schon darüber Gedanken gemacht, wieso Sommer, Frühling, Herbst und Winter ausnahmslos männlich sind? Obwohl es doch die Jahreszeit heißt. Irgendwie seltsam. Dabei wäre mir in meiner langjährigen Erfahrung mit den vier Saisonen weder ein weibliches noch männliches Genital aufgefallen. Auch sekundäre Geschlechtsmerkmale, wie einen Dreitagesbart oder einen Busen, sucht man vergeblich. Und ich habe sehr genau hingeschaut. Vielleicht steckt reine Willkür dahinter. Wie bei der Schnecke. Die ist zwittrig wird aber trotzdem vom weiblichen direkten Artikel begleitet. Das Schnecke. Wäre das korrekt? Ein Tier zu versachlichen?

Den Jahreszeiten gegenüber wäre es vermutlich auch nicht fair. Aber was weiß ich, wie diese empfinden. Reden sie doch so selten über ihre Gefühle. Einen Drang zur Fortpflanzung haben Sie offensichtlich nicht, sonst gäbe es mehr als vier. Anderseits wenn sie alle das selbe Genus haben wird es mit der Vermehrung schwierig. Wobei man bedenken muss, dass das Genus nicht immer mit dem biologischen Geschlecht übereinstimmen muss. Gut, dann treiben Sie es doch wie verrückt miteinander (egal ob gleich- oder ungleichgeschlechtlich), verhüten aber sehr sorgsam. Jahreszeiten: Vorbilder in Sachen Verhütung und offener Sexualität. Löblich.

Alle 2gewinnt Wortspiele/Videos

Homajon

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Wunsch nach einer Bikinifigur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s